news_clip_image001_0009.jpg

news_clip_image001_0010.jpg



news_clip_image001_0013.jpg

news_clip_image001_0014.jpg

news_clip_image001_0015.jpg

news_clip_image001_0008.jpg

news_clip_image001_0023.jpg

 




 

AGB

1. Tiere, die im Gruppenunterricht teilnehmen oder zur Ausbildung oder Pension zu Petra Diebelius gegeben werden müssen eine rechtsgültige Haftpflichtversicherung besitzen.

2. Hunde, die im Gruppenunterricht teilnehmen oder zur Ausbildung oder Pension zu Petra Diebelius gegeben werden müssen einen dem jeweiligen Hundealter entsprechenden Impfschutz vorweisen können.
Hierfür ist der Impfpass Petra Diebelius vorzuzeigen.

3. Tiere, die im Gruppenunterricht teilnehmen oder zur Ausbildung oder Pension zu Petra Diebelius gegeben werden müssen frei von Krankheiten mit Ansteckungsgefahr für andere Hunde, Tiere oder Menschen sein.
Die Tiere sollten frei von Würmern und Parasiten sein.

Bei dem Auftreten von Krankheiten des Tieres mit Ansteckungsgefahr für andere Hunde, Tiere oder Menschen ist unverzüglich Petra Diebelius zu informieren und der Gruppenunterricht erst wieder aufzusuchen, wenn durch den behandelnden Tierarzt bestätigt wurde, dass keine Ansteckungsgefahr für andere Hunde, Tiere oder Menschen mehr besteht.

4. Läufige Hündinnen erfordern einer individuellen Absprache mit Petra Diebelius bezüglich der Teilnahme am Gruppenunterricht und der Unterbringung zur Ausbildung oder Pension bei Petra Diebelius.
Bei der Unterbringung zur Ausbildung oder Pension bei Petra Diebelius wird eine Preiserhöhung bei Läufigkeit vorbehalten.

5. Petra Diebelius haftet nicht bei eventuellen Verletzungen oder Schäden von Hunden, anderen Tieren, Menschen oder Sachen, die während des Gruppenunterrichts, der Ausbildung oder Pension oder Sozialspiels der Hunde auftreten, sobald diese nicht durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit durch Petra Diebelius zu vertreten sind.

6. Bei der Verletzung oder Erkrankung des Hundes während der Aufenthaltsdauer der Ausbildung oder Pension wird nach dem Ermessen von Petra Diebelius ein Tierarzt aufgesucht und unverzüglich der Besitzer des Hundes informiert.
Die hierdurch entstehenden Kosten sind vom Hundebesitzer zu tragen, sobald die Verletzung oder Erkrankung des Hundes nicht durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit durch Petra Diebelius zu vertreten ist.

 

© Lisa-Kathleen Lange 02.06.2018